Funkwetterstation



Brauche ich eine Funkwetterstation?

Wollen Sie morgen eine Fahrradtour starten, oder vielleicht mit dem Partner picknicken gehen? Vielleicht planen Sie in einigen Tagen einen Ausflug mit dem Motorrad, oder wollen sich einfach am Morgen vor der Arbeit bei der Wahl ihrer Bekleidung sicher sein?


                                                                                                                    Produkt aus dem Video.


Da ich selbst davon überzeugt bin, dass es nicht sehr von Spontanität zeugt extra den Computer hochzufahren oder auf die Wettervorhersage im Tv zu warten, will ich Ihnen heute näheres über die äußerst praktische Funkwetterstation berichten. Ich persönlich habe eine Funkwetterstation von Tchibo zuhause stehen und bin sehr zufrieden damit. Sie hat damals etwa 30,00 Euro gekostet und reicht für meine bescheidenen Zwecke vollkommen aus. Mir gefiel das Design und die Animationen sehr gut und den Preis des Gerätes empfand ich auch als ziemlich einladend. Ich schaue seitdem täglich ob mich Regen oder Sonne erwartet. Aus meinem Haushalt ist diese nicht mehr wegzudenken.

Ich will in diesem Artikel jedoch nicht von meiner Station erzählen, sondern die Funkwetterstation im allgemeinen und einzelne Geräte in einem Funkwetterstation Test näher unter die Lupe nehmen.

Informationen zur Funkwetterstation

Eine Funkwetterstation besteht aus einer sogenannten Basis, auch Zentrale genannt, die über kleine externe Außensensoren verfügt. Diese Sensoren senden, erst einmal richtig angebracht, aktuelle Daten an Ihre Funkwetterstation, welche die Daten auswertet. In der Fachsprache werden die Sensoren daher auch als Satelliten betitelt. Sie sollten nicht an ihrer Hauswand oder ähnlichem befestigt werden, da bei Sonneneinstrahlung deren Wärme die Messwerte verfälschen könnten. Auch sollte man darauf achten das die Sensoren auf keinen Fall der direkten Sonne ausgesetzt sind. Ich habe den Sensor unter meiner Fensterbank montiert. Auch unter dem Dach oder der Regenrinne können die Außensensoren gut befestigt werden, jedenfalls sollte man ein schattiges Plätzchen ohne Sonneneinstrahlung finden.

Zu den wichtigsten Messwerten einer Funkwetterstation gehören die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und der Luftdruck. Anhand der Lichtintensität berechnet das Gerät ob gerade die Sonne scheint oder ob es doch eher bewölkt ist. Die Daten werden stetig aktualisiert und auf dem Display der Station wiedergegeben. Bei einer guten Funkwetterstation besteht die Möglichkeit ältere Daten abzurufen, die über den Tag hinweg gespeichert werden. Sogar die Vorhersage der nächsten Stunden ist mit einer etwas teureren Station möglich. Über eine Datenkabel oder Bluetooth können die Daten sogar auf den Computer übertragen werden. Wie Sie sicherlich schon gemerkt haben gibt es vereinzelt Unterschieden zwischen den Stationen. Ich werde diese anschließend erläutern. Weiter unten finden Sie den Funkwetterstationen Test. Ich fange bei den einfachen Stationen an und steigere mich mit der Qualität der Geräte.

 

Funkthermometer

Das Funkthermometer ist die einfachste Ausführung der digitalen Wetterstationen. Es zeigt nur die wichtigsten Daten an und verzichtet auf überflüssige Funktionen. Für die meisten ist es völlig ausreichend über die Außen- und Innentemperatur Bescheid zu wissen. Ein kurzer Blick auf das Funkthermometer verrät Ihnen zum Beispiel ob Glatteisgefahr besteht oder nicht. Das gerät ist meistens sehr klein gehalten was man vom sehr günstigen Preis auch behaupten kann. Die meisten Geräte kosten weniger als 20,00 Euro.

 

Funkwetterstation

Die einfache Funkwetterstation verfügt normalerweise neben der Temperaturanzeige des Funkthermometers auch noch über einen Luftfeuchtigkeitsmesser. Das ganze wird neben einer digitalen Uhranzeige auf einem größerem Display dargestellt. Durch den Luftdruck erstellt die Funkwetterstation die Wetterprognose für den nächsten Tag. Diese Wetterstationen bieten gute Basisfunktionen und sind bereits ab 20,00 Euro zu erwerben.

 

Profi Wetterstation

Bei der Profi Wetterstation erhalten Sie im Vergleich zur einfachen Funkwetterstation einige Messwerte mehr. Ein Windsensor ermittelt die Windrichtung und Geschwindigkeit. Der Regensensor wiederum zeigt Ihnen die Niederschlagsmenge an. Oft sind Profi Wetterstationen um Temperaturmesser erweiterbar und kompatibel mit einem Computer. Daten können von der Station gespeichert werden und zu einem späteren Zeitpunkt abgerufen werden. Profistationen können schon mal bis zu 100,00 Euro kosten.