Musik konvertieren: Der ultimative Ratgeber

malte-wingen-382148-unsplashWer seine Musik auf dem Smartphone oder dem Tablet hören möchte, muss sie meistens vorher konvertieren. Das gilt besonders, wenn ihr Musik von einer CD auf das mobile Endgerät laden wollt. Die Dateien sind häufig zu groß oder mit der Software des Gerätes nicht kompatibel. Aus diesem Grund müsst ihr eure Musik zuerst in das passende Format bringen. Das Konvertieren ist von und zu nahezu jedem Format möglich. Alles was ihr dafür braucht, ist ein kostenloses Tool, um die Soundfiles in die passenden Formate zu bringen.

Musik in das gewünschte Format konvertieren

Die gängigsten Formate von Musikdateien sind MP3, AAC sowie das Apple-Format M4A. Ältere Musikdateien sind vielleicht noch im WAV-Format gespeichert. Wenn ihr eure Musik auf dem Smartphone oder Autoradio hören wollt, müsst ihr sie zuerst ins gewünschte Format umwandeln. Das funktioniert mit dem richtigen Programm ganz einfach. Sogar ganze Ordner lassen sich mit einem kostenlosen Konvertierungs-Programm hervorragend umwandeln.

Musik-Dateien mit Movavi konvertieren

Empfehlenswert hierfür ist das zum Beispiel kostenlose Tool “Movavi Video Converter” (funktioniert auch als Musik Converter), das ihr euch entweder über die Webseite oder im Apple Store sowie im Google Play Store herunterladen könnt. Movavi ermöglicht euch eine blitzschnelle Konvertierung der Musik in unterschiedliche Formate. Sogar die Audiospur von Videos könnt ihr in MP3 und Co. umwandeln. Nach dem Herunterladen des Programms geht ihr folgendermaßen vor:

  1. Nach dem Download und der Installation fügt ihr einfach die Dateien, die ihr umwandeln möchtet, über den Button “Audio hinzufügen” zum Programm hinzu. Dabei könnt ihr gleich mehrere Dateien auswählen, um die Konvertierung zu beschleunigen.
  2. Im zweiten Schritt wählt ihr über die Registerkarte “Audio” die Formate aus. Das Programm macht auch Format-Vorschläge für das jeweilige Endgerät, falls ihr euch nicht sicher seid, in welches Format ihr eure Musik konvertieren sollt. Dafür macht ihr einfach nähere Angaben zum Endgerät, für das die konvertierte Musik bestimmt ist.
  3. Bevor ihr die Formatkonvertierung startet, müsst ihr noch einen Speicherordner auswählen, wo die fertigen Dateien abgelegt werden sollen. Falls ihr dies nicht tut, erstellt Movavi automatisch einen Ordner, den ihr unter Bibliothek/Videos/Movavi Library findet.
  4. Nach der Auswahl des Speicherordners klickt einfach auf “Start” und der Converter beginnt zu konvertieren. Nach der Umwandlung der ausgewählten Dateien öffnet sich am Desktop ein neues Fenster, wo ihr eure konvertierte Musik findet.

Weitere Möglichkeiten des Musik-Konverter-Programms

Mit dem Movavi Video Converter könnt ihr nicht nur Musikdateien in die gewünschten Formate, wie beispielsweise MP3, WMA, OGG, WAV, FLAC und viele mehr bringen. Er kann auch Audios aus Videos entnehmen, Teile aus Musik- und Videodateien wegschneiden sowie Dateien zusammenfügen.

Falls ihr Filme von DVDs in ein Format bringen möchtet, um sie von unterwegs aus anzuschauen, ist das mit dem Movavi Video Converter ebenfalls möglich. Sogar für das Konvertieren von Bilddateien bietet Movavi die passende Lösung. Wie das genau funktioniert, findet ihr ebenfalls auf der Internetpräsenz des kostenlosen Converters.