Panel PCs für Gebäudeautomation

pcpanelImmer mehr Funktionen werden in Gebäuden über eine Gebäudeautomation gesteuert. Hierfür eignen sich optimal Panel PCs mit einem Touchscreen, die einfach in die Wand des Gebäudes eingelassen werden.

 Warum ein Panel PC?

Um die Gebäudeautomation steuern zu können, ist ein PC erforderlich. Doch nicht immer ist der Platz hierfür da. Moderne Panel PCs mit einem Touchmonitor lassen sich komplett in der Gebäudewand einbauen. Über das Display erfolgt die Verwaltung einfach und intuitiv. Besonders geeignet sind Touch Panel PCs deshalb für Bürogebäude, Kongresszentren, Industriegebäude oder Krankenhäuser. Hier sorgen sie für einen hohen Komfort und integrieren sich optimal in das Ambiente.

Zur Auswahl stehen verschiedenen Modelle und Ausstattungen. Diese unterscheiden sich anhand der Bedienung des Displays. Übliche Panel PCs für den Wandeinbau vom Hersteller Hematec sind:

  • Panel PCs mit resistiven Touch
  • Panel PCs mit kapazitiven Touch

Unterschiede resistiver vs. kapazitiver Touchscreen

Ein resistiver Touchscreen funktioniert über Druckgesten. Dabei ist es vollkommen egal, ob nun mit dem ganzen Finger, mit einem Stift oder dem Fingernagel gedrückt wird. Solch ein Touchscreen besteht aus zwei Schichten, wobei die obere aus Polyester besteht und die darunter liegende in der Regel aus Glas. Meistens wird die untere Glasschicht unter Gleichspannung gesetzt. Erfolgt nun ein Zusammendrücken dieser beiden Schichten, kann an der oberen Polyesterschicht die Spannung an den Rändern gemessen werden – und so wird die Position der Druckstelle ermittelt.

Im Gegenteil dazu reagieren kapazitive Touchscreens auf Berührung und ohne Druck. Hier besteht das Display auch nicht aus mehreren Schichten, sondern lediglich aus einer einzigen Glasplatte, auf der eine durchsichtige leitfähige Folie aufgebracht ist. Bei Berührung entsteht mithilfe von Wechselstrom ein elektrisches Feld. Dieses wird an den Ecken gemessen und so die Position des Fingers ermittelt.

Vor- und Nachteile kapazitives gegenüber resistives Display

Kapazitive Touchscreens sind genauer und lassen sich mit dem Finger besser bedienen. Hier ist auch Multitouch möglich. Das bedeutet, dass sich das Display auch mit mehr als nur einem Finger bedienen lässt, beispielsweise zum Zoomen mit der Pinch-Geste. Diese Touchscreens finden Verwendung bei modernen Smartphones, wie beispielsweise dem iPhone.

Kapazitive Touchscreens reagieren nur auf leitende Eingaben wie Finger. Ein resistiver Display lässt sich hingegen auch mit Stiften, Handschuhen oder Fingernägeln bedienen.

Touch Panel PC für den Wandeinbau

In der Gebäudeautomation sind Panel PCs wahlweise mit resistiven oder kapazitiven Displays ausgestattet. Für welches Modell sich entschieden wird, liegt an den Vorlieben der Nutzer und an den örtlichen Gegebenheiten.

Um den Anforderungen gerecht zu werden, sind Panel PCs mit unterschiedlichen Prozessoren erhältlich. Je nach Software und benötigter Performance können diese frei gewählt werden. Frei wählbar ist auch die Bildschirmdiagonale, die in der Regel von 10,4 Zoll im 4:3 Format bis zu 21,5 Zoll im 16:9 Format reicht. Panel PCs für die Gebäudeautomation sind lüfterlos und für unterschiedlichste Zwecke geeignet. Sie zeichnen sich durch eine sehr hohe Zuverlässigkeit aus.

Gebäudeautomation – was ist das eigentlich?

Unter Gebäudeautomation wird die Gesamtheit aller Steuerungs-, Überwachungs-, Optimierungs- und Regeleinrichtungen in Gebäuden verstanden, deren Ziel es ist, bestimmte Funktionsabläufe automatisch anhand vorgegebener Parameter durchzuführen.

Für diese Unterstützung wird ein Computer und entsprechende Software benötigt. Die Software verknüpft die Leittechnik mit dem Computer – somit geht die Gebäudeautomation weit über eine reine zur Verfügungstellung von Informationen hinaus und steuert die Gebäudeausrüstung aktiv.

Bei der Automatisierung von gewerblichen Gebäuden, öffentlichen Gebäuden und Industriegebäuden steht in der Regel die Kosteneinsparung von Personal und Energie im Vordergrund. Bei der privaten Hausautomation hingegen ein höher Wohnkomfort. Beide profitieren von der höheren Sicherheit durch Alarmanlagen oder Brandmelder. Besonders das Thema der Energieeffizienz nimmt bei der Gebäude- und Hausautomation aufgrund der stetig steigenden Energiepreise eine immer größere Bedeutung ein. Daher bieten mittlerweile auch alle Gebäude- und Hausautomations-Systeme intelligente Lösungen mit Messfunktionen an, wie zum Beispiel Funk-Zwischenstecker oder Funk-Heizungsthermostate.

Das umfangreiche Gebiet der Gebäudeautomation lässt sich in folgende Punkte gliedern:

  • Licht und Raumbeleuchtung
  • Sicherheits- und Alarmtechnik
  • Klima und Lüftung
  • Kommunikations- und Unterhaltungstechniken
  • Steuerung verschiedener Geräte

Diese Gewerke werden in der Automation mit einem Panel PC über eine Vernetzung miteinander verbunden. Das Ziel ist die Reduzierung der Investitionskosten, eine Erhöhung der Sicherheit, die Einsparung von Energie und eine höhere Flexibilität bezüglich weiterer Nutzungen.

Ein markanter Unterschied zwischen der Hausautomation und der allgemeinen Gebäudeautomation ist die Wichtigkeit des Komforts. Die Hausautomation bietet Funktionen, die bei einer Gebäudeautomation gänzlich unbekannt oder verzichtbar sind, wie zum Beispiel Haustierfütterungen, eine automatische Garten- oder Pflanzenbewässerung oder bestimmte Unterhaltungsprogramme.